«Ich tanze in Ruhe und in Bewegung im und mit dem leeren Raum. Lasse mich auf ihn ein, arbeite mit ihm zusammen. Der Leerraum wird in einem langsamen Prozess mit matter, hauchdünner Plastikfolie nachempfunden—hängt an feinen transparenten Elastikfäden im Raum. Knapp über Boden, knapp unter der Decke. Ein schmaler Gang entlang den Wänden lädt zum Passieren ein.
Die Skulptur bewegt sich. Geht mit den kleinsten und subtilsten Bewegungen des:der Betrachter:in mit. Reagiert auf behutsame Berührungen und scheint sanft zu atmen. Sie kommuniziert, zittert, bebt, flüstert, antwortet,fragt. Leises Knistern, Rascheln, Rauschen. Raum und Betrachter:in greifen ineinander über. Volumen tanzen—bilden nicht klar definierte Formen in feinsten Variationen.

 


www.beatricelozza.com